Microurlaub an der Isar

Im Juli 2018 versammelten wir, die Pasta-Gorillas, uns für einige Tage mit Zelt, Gaskocher und vielen Ideen im Kopf an der schönen Isar zum Wildcampen. Brainstorming in der Natur für unseren großen Traum, für unsere Japan-Tour war angesagt.

Entstehung des Grundgerüst für die Radreise nach Tokio

So ein Trip plant sich einfach leichter in freier Wildbahn, die Natur inspiriert und regt die Fantasie an. Und so wurden leidenschaftlich Pläne geschmiedet und gleich wieder verworfen, Ideen, Träume und Wünsche eingebracht, Aufgaben verteilt, Bedenken geäussert, zahlreiche Diskussionen geführt und schliesslich hatten wir ein vages Grundgerüst und damit einen groben Plan für unser Projekt „Without a Plan to Japan“.

 

Auch die Heimat und die nähre Umgebung ist voller Abenteuer, bietet unbekannte Wege, strotzt vor Schönheit und bietet tolle Möglichkeiten der Entspannung.
Julian Schmieder

 

Dank herrlichem Wetter bei über 30 Grad, einer kristallklaren und erfrischenden Isar und leckerem Proviant kam der Freizeitspass allerdings nicht zu kurz. Diese kleinen Auszeiten vom Alltag, diese Mikrourlaube sind für uns wahre Schätze. Warum in die Ferne schweifen? Auch die Heimat und die nähre Umgebung ist voller Abenteuer, bietet unbekannte Wege, strotzt vor Schönheit und bietet tolle Möglichkeiten der Entspannung, 2 Tage zelten am See, im Stadtpark, am Flussufer oder doch in den Bergen? Eine (kurze) Auszeit, eine Verschnaufpause von unserem, oft hektischem, digitalen Zeitalter nehmen, sich zentrieren im Einklang mit der Natur für wenige Stunden oder Tage, diese magischen Orte gibt es überall. Es kostet vielleicht etwas Überwindung, den viel zitierten ersten Schritt zu machen, dafür schont es deinen Geldbeutel und ist eine reisen Gaudi für Jung und Alt. Unser Fazit: Mit oder ohne Workshop sind Mikrourlaube sind grandios, rausgehen und machen!

 

Sei live dabei

Folge unserer Radtour zu Olympia 2020