Trio for Rio

Manchmal muss man der Neugier und dem Drang nach Abenteuerlust folgen, die Vernunft auf der Stecke lassen und mit Entschlossenheit und einer Portion Mut die Welt entdecken. Dabei entstehen einmalige, wunderbare und unvergessliche Geschichten. Auch die Olympischen Spiele von Rio de Janeiro 2016 besuchten wir bereits auf ziemlich abenteuerliche Art und Weise, hier eine kurze Zusammenfassung:

Mit dem Fahrrad von München nach Rio de Janeiro

24 Länder, 28.454 km, 1554 Stunden im Fahrradsattel, von Deutschland bis Brasilien: 467 Tage lang haben wir Nico, Julian und Sandro (bei der Tour nach Rio 2015/2016 fuhr Sandro Reiter mit), als „Trio for Rio“, die bisherige Reise unseres Lebens erfahren dürfen, immer ein Ziel vor Augen Rio de Janeiro und damit Olympia 2016! Dieser unvergessliche Trip führte uns von München über Frankreich, England, Schottland und Island bis ins weit entfernte Alaska. Von Alaska an folgten wir der längsten Strasse der Welt, die legendären Panamericana führte uns treu bis nach Chile. Es folgten weitere Etappen die Anden wollten gemeistert werden, die Pampa Argentiniens trieb uns beinahe in den Wahnsinn, Paraguay wurde besichtigt und schliesslich erreichten wir mit Rio de Janeiro unser Ziel. Diese unvergessliche Reise wurde auf über 400 Stunden Filmmaterial festgehalten, im Herbst 2018 kam der Film „Trio for Rio -Das Leben spielt sich draußen ab!“ in ausgewählte Kinos.

Alltag, Monotonie, Fremdbestimmtheit, digitales Zeitalter, nur wenige Auszüge aus der heutigen Alltäglichkeit. Wir werden träge, sind angespannt, verlernen uns frei zu bewegen. Alles scheint geregelt, Überraschungen gar Abenteuer sind im „normalen“ Leben leider zur Seltenheit geworden.

Im Alltagsdschungel fällt es mittlerweile äußerst schwer neue Impulse zu erfahren, Zeit für sich zu nehmen, zu reflektieren und damit seine Persönlichkeit voranzutreiben, was ist ein jeder von uns zu leisten fähig, wann sind unsere individuellen Grenzen erreicht all dies sind Fragen welche uns bewegen und antreiben.

Wir freuen uns immer wieder auf exotische Länder, fremde Kulturen, tolle Begegnungen und unzählige kleine und große Abenteuer. Mit dem Fahrrad, Zelt und Gaskocher unterwegs zu sein bedeutet für uns die größte Freiheit. Wir sind täglich Wind und Wetter ausgesetzt wir und unser Equipment muss allen Strapazen standhalten. Unsere Abenteuerlust, unsere kindliche Neugier, unsere Faszination für Menschen, Natur und Kultur brennt nach wie vor lichterloh.

Ja, wir sind also Wiederholungstäter! Bildmaterial von unsere Tour nach Rio haben wir Hülle und Fülle, viel Spass beim durchklicken und lesen.

… mit Entschlossenheit und einer Portion Mut die Welt entdecken.
Julian Schmieder

Sei live dabei

Folge unserer Radtour zu Olympia 2020